Fanggeräte

Harpunen

DE: Harpunen
EN: Harpoons
FAO -Alpha-Code: HAR
ISSCFG: 10.1.0


Harpunen werden zum Ergreifen, Verwunden oder Töten der Zielobjekte (Fische, Wale, andere Meeressäuger) eingesetzt. Die einfachste Form besteht aus einem Holzstab mit Stahlspitze mit einem oder mehr festen oder abnehmbaren Widerhaken. Normalerweise ist eine Harpune mit einer Rückholleine verbunden. Moderne Harpunen werden per Hand geworfen oder mit Gewehren abgeschossen, für den Walfang können sie mit Granaten ausgestattet sein. Harpunen unterscheiden sich von Speeren, indem sich die Spitze beim Eindringen ins das Zielobjekt vom Schaft trennt. Der Schafft treibt an die Oberfläche, bleibt aber mit der Spitze über eine Leine verbunden.

Zielarten
Große Arten der freien Wassersäule (pelagisch) wie Thun- und Schwertfische, Haie, Meeressäuger wie Wale und Seehunde.

Einsatzgebiete
Mittelmeer, Peru, Chile, Nordsee (norwegische Gewässer), japanische Gewässer. Harpunen sind in der Fischerei durch Sporttaucher üblich, seltener in der kommerziellen Fischerei.

Umwelteinflüsse
Die Methode ist sehr selektiv, negativer Einfluss durch Harpunen entsteht hauptsächlich durch den Fang gefährdeter Arten, wie z.B. einiger Meeressäuger. Verwundete Tiere können entkommen und später ihren Verletzungen erliegen. In einigen Ländern ist der Einsatz von verwundenden Geräten verboten.

Fischereifahrzeuge
Kleine Boote, bis hin zu großen Spezialschiffen.