Fanggeräte

Schleppnetze

Schleppnetze

DE: Schleppnetze
EN: Trawls
FAO -Alpha-Code: keiner
ISSCFG: 03.0.0

Schleppnetze sind kegel- bzw. trichterförmige Netze, die am Grund (benthisch, demersal) oder in der Wassersäule (pelagisch) geschleppt werden und in einem Netzsack oder Steert enden (oder in mehreren Steerten). Das Netz hat unterschiedliche Maschenweiten, die auf die Zielart ausgerichtet sind, bzw. deren Größe regulieren. Das Vorgeschirr (Verbindungselemente und Spreizmittel) erzeugt im Wasser Vibrationen, die die Fische scheuchen. Erst wenn sie erschöpft sind und sich zurückfallen lassen werden sie im Steert gefangen. Die horizontale Netzöffnung wird während des Schleppvorgangs durch unterschiedliche Techniken offen gehalten: Ausleger, Scherbretter oder die Distanz zwischen zwei schleppenden Schiffen. Gewichte und Schwimmkörper und/oder hydrodynamische Einrichtungen sorgen für die vertikale Öffnung des Netzes. Schleppnetze können von ein oder zwei Schiffen eingesetzt werden und Fangen verschiedenste Fischarten (bodenlebende und pelagische) aber auch Krebstiere und Tintenfische. Durch die verschiedensten Einsatzmöglichkeiten, Gebiete und Zielarten von Schleppnetzen unterscheiden sich auch die Umwelteinflüsse erheblich. Genauere Informationen zu diesen Punkten finden sich bei den einzelnen Fanggeräten: Pelagische Schleppnetze, Grundschleppnetze.