Fanggeräte

Umschließende Kiemennetze

DE: Umschließende Kiemennetze
EN: Encircling gillnets
FAO -Alpha-Code: GNC
ISSCFG: 07.3.0

Senkrecht im flachen Wasser ausgerichtete Kiemennetze werden mit kleinen Booten um Fischkonzentrationen ausgebracht. Nach dem Einkreisen werden die Fische mit Geräuschen (z.B. Schlagen auf die Wasseroberfläche) in das Kiemennetz gescheucht, wo sie sich verhaken oder verwickeln. Diese Methode wird vor allem in der kleinen Küstenfischerei verwendet.

Zielarten
Arten des Flachwassers die in der Wassersäule (pelagisch), am Boden oder über dem Boden schwimmen.

Einsatzgebiet
Weltweit, in der Regel in sehr flachen Küstengewässern, auch in Binnengewässern.

Umwelteinflüsse
Der negative Einfluss dieser Fangmethode ist gering. Die Fischer stehen in permanentem Kontakt mit dem Fanggerät und das Netz wird unmittelbar nach dem Fang der Fische eingeholt. Dadurch sind alle Fische am Leben und Nicht-Zielarten können schnell lebend zurück gesetzt werden.

Fischereifahrzeuge
Kleine offene Boote und Kanus.